Branchenbuch
Ihre Ansprechpartner im Trauerfall

In unserem Branchenbuch finden Sie die Dienstleister Ihrer Region.
Anzeigenannahme

Wir helfen gerne weiter 0631 3701-6700

SERVICEZEITEN
Montag bis Freitag:
8.00 Uhr - 17.00 Uhr

Samstag und Sonntag:
9.00 Uhr - 14.00 Uhr

weitere Kontaktmöglichkeiten

Die Trauerfloristik

Die Trauerfloristik hat viele Facetten / Kecko - CC BY - Flickr.com

Bei der Grabpflege geht es darum, wie ein Grab angelegt, bepflanzt und gepflegt wird. Unter Blumenschmuck versteht man die Floristik rund um die Bestattung. Während bei der Bestattung meist Trauerkränze abgelegt werden, sind es bei der Grabbepflanzung vor allem pflegeleichte und trotzdem schöne Pflanzen, die das Grab dauerhaft schmücken sollen. An Gedenktagen wie dem Todestag oder Allerheiligen wird das Grab oft noch mit einem Gebinde aus frischen Blumen oder speziellen Trauergestecken geschmückt.

Trauerkränze

Nach alter Tradition widmen Angehörige und Freunde dem Verstorbenen zu seiner Beerdigung einen Trauerkranz. Meist ist der Kranz mit einem Schleifenband versehen, auf dem ein letzter Gruß aufgedruckt ist. Zunehmend setzen sich aber auch andere Formen wie Kissen, Kreuze oder Herzen durch, die statt des klassischen Kranzes gespendet werden. Wurde der Trauerkranz früher traditionell aus immergrünen Zweigen von Tanne oder Buchsbaum gebunden, so werden moderne Trauergebinde oft aus Zweigen und Blumen gefertigt.

Grabbepflanzung

Die Grabbepflanzung findet erst einige Monate, manchmal sogar ein ganzes Jahr nach der Beerdigung statt. Wann genau hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Jahreszeit, den Witterungsverhältnissen und der Bodenbeschaffenheit ab. Viele Angehörige lassen die Erstbepflanzung von einem professionellen Friedhofsgärtner erledigen. Grundsätzlich sind die Angehörigen in ihrer Entscheidung frei, ob sie die Hilfe eines Profis in Anspruch nehmen oder das Grab selbst bepflanzen möchten. Vor der Bepflanzung ist es ratsam, sich mit der jeweiligen Friedhofsverwaltung in Verbindung zu setzen, denn es gibt Vorschriften, welche Pflanzen, Bäume oder Sträucher erlaubt sind.

Grabgestecke

Grabgestecke finden sich wie Trauerkränze hauptsächlich bei Beerdigungen. Sie werden in den ersten Tagen, manchmal auch Wochen auf das frisch aufgeworfene Grab gelegt, so dass das Grab von Anfang schön begrünt aussieht. Grabgestecke unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Form von Trauerkränzen. Sie sind nicht rund, sondern können in den verschiedensten Formen beim Friedhofsgärtner geordert werden. Grabgestecke in Form von Herzen oder Kreuzen werden häufig nachgefragt.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Grabpflanzen

Für jede Jahreszeit und Lage des Grabes gibt es Grabpflanzen, die sich für die Bepflanzung eignen.

mehr ›
Den Grabhügel bepflanzen

Nach jeder Beerdigung entsteht zunächst ein Grabhügel, der je nach Jahreszeit, Vorschriften und persönlichem Geschmack bepflanzt werden sollte - oder gar muss.

mehr ›
Trauerkranz und Grabgesteck

Trauerkränze und Grabgestecke dienen als letzter Gruß an den Verstorbenen und haben eine lange Tradition.

mehr ›