Branchenbuch
Ihre Ansprechpartner im Trauerfall

In unserem Branchenbuch finden Sie die Dienstleister Ihrer Region.
Anzeigenannahme

Wir helfen gerne weiter 0631 3701-6700

SERVICEZEITEN
Montag bis Freitag:
8.00 Uhr - 17.00 Uhr

Samstag und Sonntag:
9.00 Uhr - 14.00 Uhr

weitere Kontaktmöglichkeiten

Die Bestattungskosten

Die Bestattungskosten können in der Höhe stark variieren / Andreas Hermsdorf - Pixelio.de

Unter den Bestattungskosten werden alle Kosten verstanden, die mit der Bestattung einhergehen. Grundsätzlich sind die Erben des Verstorbenen verpflichtet, die Bestattungskosten zu tragen. Der Grundgedanke dahinter ist, dass die Beisetzung möglichst aus dem Erbe des Verstorbenen finanziert werden soll.

Bestattungskosten können in ganz unterschiedlicher Höhe anfallen
Bestattungskosten können durch die zahlreichen Möglichkeiten der Bestattungsarten stark variieren.

Friedhofsgebühren

Nicht nur beim Bestatter fallen Kosten an, sondern auch auf dem Friedhof. Neben den Friedhofsgebühren, die in den Kommunen unterschiedlich hoch ausfallen, erhebt der Friedhof Gebühren für die Grabnutzung und die Beisetzung. Je nach Bestattung entstehen optionale Kosten.

Ob Urnengrab oder Reihengrab, auf dem Friedhof fallen ebenfalls Kosten an
Zudem fallen diverse Kosten nach einer Bestattung an.

Kosten für die Grabpflege

Beauftragt man mit der Grabpflege einen Friedhofsgärtner, gibt es verschiedene Kostenmodelle: Neben der einfachen Anlage eines Grabs und der ersten Gestaltung der Grabstätte gibt es auch die Option der Dauergrabpflege. Dabei wird das Grab über eine Laufzeit von 30 Jahren professionell gepflegt.

Grabstein

Zu einem Grab gehört üblicherweise ein Grabstein. Dieser wird von einem Steinmetz erarbeitet. Die Angehörigen können zwischen vielen verschiedenen Steinarten wie etwa Granit, Sandstein oder Marmor wählen. Auch bei der Schrift des Grabsteins gibt es Wahlmöglichkeiten: Die Inschrift kann graviert oder aufgesetzt werden. Zudem variieren die Formen des Grabsteins nach Bedarf: Einzelgrab oder Familiengrabstätte, Urnengrabstein, Kissenform oder sogar Stele kann der Steinmetz vor Ort umsetzen. So individuell wie der Charakter des Verstorbenen kann durch die Gestaltung des Grabsteines auch die Grabstätte sein. Gestaltung, Form und Art des Grabsteines bestimmen den Preis.

Der Steinmetz gestaltet den Grabstein nach Ihren individuellen Wünschen

Sargschmuck und Trauerkränze

Fester Bestandteil der westlichen Trauerkultur sind Trauerkränze und Blumenbuketts. Der sogenannte Sargschmuck wird in vielen unterschiedlichen Formen und Farben angeboten. Dabei kommen sowohl regionale als auch saisonale Pflanzen zum Einsatz. Diese werden zunächst, während der Zeremonie der Trauerfeier, auf und um den Sarg platziert. Nach der Beisetzung werden die Blumengestecke, Kränze und Sträuße auf die Grabanlage gelegt. Der Florist gestaltet den Sargschmuck nach individuellen Wünschen.

Sargschmuck ist ein fester Bestandteil unserer Trauerkultur

Weitere Kosten

Je nachdem, was die Angehörigen für die Beisetzung des Verstorbenen planen, sollten weitere Kosten bedacht werden. Da diese optional sind und keinen festen Rahmen haben, können große Unterschiede in der Kalkulation entstehen. So können zum Beispiel Kosten für das Orgelspiel oder sonstiges Musizieren in der Kirche oder Kapelle anfallen. Falls nach der Beisetzung ein Leichenschmaus stattfindet, fallen Bewirtungskosten an.

Rund um die Bestattung entstehen oft weitere Kosten durch Leistungen Dritter

Urkunden und Bescheinigungen

Um einen Todesfall offiziell zu bescheinigen, bedarf es einer öffentlichen Urkunde. Das ist der sogenannte Totenschein oder auch die Todesbescheinigung. In dieser werden die Personalien des Verstorbenen und unter Umständen auch die Todesursache sowie Todesart verzeichnet. Die Sterbeurkunde hingegen wird von den Standesämtern ausgestellt. Benötigt werden Sterbeurkunden beispielsweise bei der Beantragung von Erbscheinen und Versicherungsleistungen. Die Kremationsleichenschau ist die nochmalige äußere Leichenschau zur Klärung der Todesart, die laut Gesetz erneut durch einen Arzt vorgenommen werden muss.

Weitere Kosten entsehen für Totenschein und Sterbeurkunde

Erbe und Bestattungskosten

Erben, die nicht über die finanziellen Mittel verfügen und befürchten, dass der Verstorbene zu hoch verschuldet war, um die Bestattung zu bezahlen, können sich auf die sogenannte beschränkte Erbenhaftung berufen. In diesem Fall wird das Erbe einer Nachlassverwalter übergeben.  Er kümmert sich darum, dass das Privatvermögen des Verstorbenen mit seinen Schulden verrechnet wird. Erben müssen dann maximal mit der Summe für die Beisetzung haften, die aus der Erbmasse des Verstorbenen kommen kann.

Unterhaltspflicht und Bestattungskosten

Wenn die Bestattungskosten nicht von den Erben oder aus dem Erbe getragen werden können, wird als nächstes derjenige in die Pflicht genommen, der dem Verstorbenen gegenüber unterhaltspflichtig war.

Bestattungskosten bei Tod durch Unfall

Wenn der Tod des Verstorbenen durch eine andere Person verursacht wurde, muss diese Person die Bestattungskosten tragen. Ein Beispiel: Wenn der Verstorbene bei einem Autounfall ums Leben kam und ein anderer Mensch an diesem Unfall die Schuld trägt, muss dieser die Kosten für die Beisetzung übernehmen und zwar ganz unabhängig von dem eventuellen Erbe des Verstorbenen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Die Friedhofsgebühren

Neben den Kosten für den Bestatter und den Steinmetz bilden die Friedhofsgebühren den dritten großen Posten.

mehr ›
Die Kosten des Grabsteins

Die Kosten für einen Grabstein variieren stark.

mehr ›